Martin Wohlers, Designmöbel und Objekte, Kunsttischlerei
Stühle
  Home     Katalog     Tische, Stühle     Stühle     Kontakt 
Stuhl1V2mTisch_7
Making of Stühle

Stuhl I V2.0 Leder

 

Der Stuhl für den eckigen Tisch, die Ausrichtung der Beine und das Profil der Sitzflächenkante, dem geänderten Design des Tisches entsprechend, modifiziert. Rückenlehne mit 4 Sprossen, Sitzfläche Leder auf Schaumstoff.

Dank der deutlich schräg gestellten Lehne ist stundenlanges, relaxtes Sitzen möglich.

Höhe Oberkante Lehne :  110cm
Holzart:  Rüster
Oberfläche : fein geschliffen, Öl u. Wachs

    

Entwurf: M. Wohlers  vom  09.96

Stuhl1V2mTisch_8
Stuhl1V2mTisch_9
Stuhl1V2mTisch_11
Stuhl1V2mTisch_12

Ein Tisch darf ruhig schwer sein, denn nur dann ist er wirklich stoßsicher, Stichwort: Masseträgheit). Das bedeutet, es schwappen nicht alle Tassen über, falls mal jemand anstößt. Ein Stuhl hingegen sollte leicht sein.

Insbesondere dann, wenn Tisch und Stühle, auf einem hochflorigen Teppich stehen, merkt man beim Aufstehen vom Tisch den Unterschied.

In der Regel muß man den Stuhl zurück schieben, um sich erheben zu können. Da das Gewicht schwerpunktmäßig auf den hinteren Beinen lastet, drücken sich diese in den Teppich und behindern das Zurückschieben massiv.

In dieser Situation weiß man ein geringes Gewicht des Stuhles zu schätzen, denn man kommt nun nicht umhin, ihn anzuheben.

Dieser Stuhl wiegt in der Ausführung Erle und 90 cm hohe Lehne, nur 4,7 kg. Vergleichen Sie mal!

Naturlich ist der Stuhl nicht nur leicht, sondern auch extrem stabil. Dafür sorgt neben sorgfältig ausgeführten, klassischen Schlitz/Zapfen-Verbindungen, der umlaufend aufgeleimte Rahmen, der das Sitzpolster aufnimmt.

Er bildet, zusammen mit den Zargen, eine Art umlaufendes T-Profil und bewirkt für die jeweils am stärksten beanspruchten Zapfen Entlastung. Insbesondere beim sogenannten ”kippeln”, entstehen durch Hebelwirkung extrem hohe Scherkräfte, die wirksam verteilt werden.

eine Seite zurück blättern eine Ebene hoch eine Seite vor blättern

Fragen oder Kommentare bitte an den Webmaster © 1999-2013 Martin Wohlers